DEM FUßBALL SEINE FANS, DEN FANS IHRE FREIHEIT

In Österreich ist es wohl Trend, sich die Rechtsnorm so zu schaffen, wie man sie gerade benötigt. Dies geschieht vor allem, indem alte Gesetze und Paragraphen aus ihrer Asche gehoben werden und ihnen in perverser Art und Weise eine neue Gewichtung zugetragen wird. So schaffte man es wieder gekonnt, eine Gesetzgebung hervorzuheben, welche nur einem Sinn dient: der Kriminalisierung unliebsam gewonnener Bürger. Unliebsam mag im juristischen Kontext wenig bedeutend sein, doch genau der §274 stützt diese nichtssagende Auslegung, indem er der Staatsmacht erlaubt, Sündenböcke abzustrafen und sie kollektiv hinter Gitter zu bringen.

Jene Rechtsnorm kriminalisiert das Individuum über den Umweg kollektiver Repression. Taten einer Person können zu Taten einer Gruppe definiert werden und somit auch jene Personen treffen, die diese Taten nicht begangen haben. Zumal die Zugehörigkeit zu einer Gruppe nicht von der Gruppe oder dem Individuum festgelegt wird sondern von einer außenstehenden Partei (in diesem Fall der Exekutive). Die Geschehnisse der letzten Monate (trauriger weise eigentlich der letzten Jahre) zeigen uns ein deutliches Muster, welches System zu scheinen hat. Überhärtete Maßnahmen und Einsätze können damit gerechtfertigt werden, ohne auf Details eingehen zu müssen. So reicht die bloße Anwesenheit aus, um zum Handkuss zu kommen. Wer sich nicht schnell und deutlich genug entfernt, kann bestraft werden. Wie man sich auf engstem Raum im Polizeikessel von der Eskalation entfernen soll, zu der nicht selten ebendiese beiträgt, kann wohl auch der Gesetzgeber nicht erklären.

Eigene Handlungsmuster werden somit kaschiert und vice versa Täter gefunden, welche nicht einmal Täter sein müssen. Das Verhalten der Staatsmacht fällt in typisch österreichischer Verdrängungsmanier natürlich wieder unter den Tisch und vereinfacht somit die Sachlage drastisch. Ein System, dass die Judikative negativ reformiert und die subjektive Kriminalisierung forciert. Eine Forcierung, die nur allzu schnell auf weitere gesellschaftliche Bereiche übergreift und xenophobe Auswüchse unterstützt. Betroffen sind nur Einige, gemeint sind wir ALLE!

Mit unserer initiierten T-Shirt Aktion solidarisieren wir uns mit allen Betroffenen und kritisieren vehement den Status quo! Mit dem Kauf dieses T-Shirts spendest du pro Stück 3€ an eine Rechtshilfe! Zeig auch du deine Solidarität und trage das Shirt!

Für mehr Infos kontaktiere uns via viennawanderers08@yahoo.de oder schreibe uns eine PN!

DEM FUßBALL SEINE FANS, DEN FANS IHRE FREIHEIT – SMASH § 274

smash shirts